zum Inhalt springen

Erfahrungsberichte und O-Töne

Was sind meine Erfahrungen nach zwei Semestern Online-Studium? Ich bin vom Online-Studium total begeistert und es bietet für mich nur Vorteile. Ich muss mich nicht physisch zu den Veranstaltungen begeben. Ich wohne zwar nah an der Uni, trotzdem ist es mir sehr angenehm, dass ich den Veranstaltungen vom heimischen Schreibtisch aus folgen kann.“
DS

„In der Coronazeit mussten wir uns mit neuer Technik anfreunden. Trotz gewisser Vorbehalte habe ich mich im WS darauf eingelassen, da mir das Angebot zugesagt hat. Es ist/war durchaus interessant und es hatte zumindest den Vorteil keinen Anfahrtsweg zu haben. Darüber hinaus fehlte mir trotzdem der direkte Kontakt zu den Mitstudierenden. Hoffentlich ändert sich das irgendwie mal wieder, bis dahin nehme ich gerne an den ZOOM-Veranstaltungen teil.“
Rosita Halfpaap

„Zwei Dinge haben mich im Wintersemester gut durch den Lockdown getragen: Mein Saxophon und das Gasthörerstudium. (…) Wenn auch alles digital erfolgte, so habe ich es dennoch genossen, Menschen ohne Maske zu begegnen! Schön daran war nicht nur, dass man die Gesichter vollständig sehen konnte. Diese unterschwellige Angespanntheit, wenn man zurzeit Menschen im realen, analogen Leben trifft, war nicht vorhanden. Mit Angespanntheit, Mulmigkeit meine ich das ständige Wissen um die Gefahr, dass der/die Andere ja potenziell ein Virenträger sein könnte, verbunden mit dem krampfhaften Versuch des Abstandhaltens. Diese Anspannung entfiel dank Zoom komplett. Gewöhnungsbedürftig fand ich lediglich, dass man sich auch immer selbst begegnete, dem eigenen Spiegelbild.“
Monika Rainer

„Der Videokurs war eine direkte Folge der Covid-19-Pandemie im Jahre 2020. (...) Meine Projektgruppe „Köln-Erforschen“ hatte zu diesem Zeitpunkt ihr letztes Thema „Köln und Europa“ abgeschlossen und wollte mit einem neuen Thema zu Köln als lebenswerter Stadt neu starten. In der Gruppe war man überwiegend der Meinung, dass dies nur in Präsenzveranstaltungen möglich sei und man zunächst die weitere Entwicklung abwarten wolle. Ich habe daraufhin als Ersatz das Konzept für den Videokurs über das Kölner Handwerk im Spätmittelalter entwickelt (...). Es galt bei der Konzeption, Gemeinsamkeiten der Handwerke, ihre Bedeutung für die Stadt und die Kontexte darzustellen, in denen sie sich in der Stadt entwickeln konnten".
Wilfried Hüsch: Bericht über die Konzeption und Durchführung eines Videokurses in einem besonderen Semester

Weitere Erfahrungsberichte von Seniorenstudent*innen finden Sie hier.